Navit: Unterschied zwischen den Versionen

Aus GoPalWiki

Wechseln zu:Navigation, Suche
(Weblinks)
(Weblinks)
Zeile 198: Zeile 198:
 
==Weblinks==
 
==Weblinks==
 
'''Navit'''
 
'''Navit'''
* Homepage [http://www.navit-project.org navit-project.org]
+
* [http://www.navit-project.org Homepage] navit-project.org
[
+
* [http://download.navit-project.org/ Downloadcenter] navit-project.org
 
* [https://20635-30791823-gh.circle-artifacts.com/0/wince/output/navit.zip Download Software navit.zip] für WinCE
 
* [https://20635-30791823-gh.circle-artifacts.com/0/wince/output/navit.zip Download Software navit.zip] für WinCE
* [http://download.navit-project.org/http://download.navit-project.org/ Downloadcenter] navit.org
 
 
* [http://wiki.navit-project.org/index.php/Configuring_Navit Konfiguration] Navit-Wiki - Infos zur Konfiguration der Software
 
* [http://wiki.navit-project.org/index.php/Configuring_Navit Konfiguration] Navit-Wiki - Infos zur Konfiguration der Software
 
* [http://wiki.navit-project.org/index.php/OSD_Layouts Layouts] Navit-Wiki - Download fertiger Oberflächen-Layouts
 
* [http://wiki.navit-project.org/index.php/OSD_Layouts Layouts] Navit-Wiki - Download fertiger Oberflächen-Layouts
Zeile 210: Zeile 209:
 
* [http://www.microsoft.com/downloads/de-de/details.aspx?familyid=9e641c34-6f7f-404d-a04b-dc09f8141141&displaylang=de Download Active Sync 4.5]
 
* [http://www.microsoft.com/downloads/de-de/details.aspx?familyid=9e641c34-6f7f-404d-a04b-dc09f8141141&displaylang=de Download Active Sync 4.5]
 
* {{Toter Link | [http://freewareppc.com/download/utilities/phmregistryeditor.shtml  Download RegEdit (freewareppc.com)] }}
 
* {{Toter Link | [http://freewareppc.com/download/utilities/phmregistryeditor.shtml  Download RegEdit (freewareppc.com)] }}
* {{Toter Link | 1=[http://toosten.com/index.php?id=9&file=zip Download ShowTaskBar (toosten.com)] }}
+
* [https://forum.pocketnavigation.de/cms/attachment/18098-showtaskbar-zip/ Download ShowTaskBar] von pocketnavigation.de
 
* {{Toter Link | [http://www.pocketnavigation.de/board/tid1015637-sid.htm  Download Hotkey (pocketnavigation.de)] }}
 
* {{Toter Link | [http://www.pocketnavigation.de/board/tid1015637-sid.htm  Download Hotkey (pocketnavigation.de)] }}
 
'''Optionale Software'''
 
'''Optionale Software'''
Zeile 216: Zeile 215:
 
* [http://www.gopal-navigator.de/downloads.php?do=file&id=301 Download CE-Image MDPNA500T mit internen Speicher]
 
* [http://www.gopal-navigator.de/downloads.php?do=file&id=301 Download CE-Image MDPNA500T mit internen Speicher]
 
* [http://gpsmeter.com/index.php?page=downloads Downloads gpsmeter.com] Download PortSplitter
 
* [http://gpsmeter.com/index.php?page=downloads Downloads gpsmeter.com] Download PortSplitter
* [http://www.pocketnavigation.de/article/view_527__GPSTacho/4.3.8.html Download GPSTacho (pocketnavigation.de)]
+
* [http://www.pocketnavigation.de/article/view_527__GPSTacho/4.3.8.html Download GPSTacho]
 
+
 
[[category:Zusatz-Software]]
 
[[category:Zusatz-Software]]

Version vom 23. Mai 2020, 09:47 Uhr

Dieses Projekt beschreibt die Vorgehensweise um Navit auf dem PNA500T (MD96012) zum Laufen zu bringen.

Diese Vorgehensweise ist leicht abgewandelt auch auf andere PNAs/PDAs übertragbar.

Des Weiteren wird auf die Verwendung weiterer Software Bezug genommen.

Hinweis:  Für Schäden am Gerät durch ggf. gemachte Änderungen, auch nach dieser Anleitung, wird keine Haftung übernommen!

Was ist Navit?

Navit ist ein unter der GPL stehendes Open-Source-Projekt. Es enthält neben einigen Tracking-Funktionen auch eine Navigations-Engine. Navit ist Plattform unabhängig, so gibt es Binaries für Windows (32bit), Windows Mobile, Windows CE, Android und Linux. Die aktuelle (28.05.2019) Stable Version ist 0.5.3 vom 31.08.2018 .

Vorteile

  • kostenloses Open-Source-Programm, welches unter der GPL steht
  • für verschiedene Plattformen erhältlich
  • extrem konfigurierbar, von der Stimme zum Layout bis hin zum Menü
  • brauchbare Navigations-Engine
  • Kann mit verschiedenen Kartenarten umgehen wie OSM, Garmin, Reiseplaner

Nachteile

  • Konfiguration nur über .xml-Datei möglich

Was ist OpenStreetMaps (OSM)?

OSM ist eine offene Weltkarte, an der sich alle beteiligen können. Man könnte sagen, OSM ist für Straßenkarten das, was Wikipedia für Lexika ist.

Vorteile

  • kostenloses Kartenmaterial
  • wird ständig aktualisiert
  • viele POIs
  • übliche "Wikipedia"-Vorteile

Nachteile

  • weite Teile außerhalb Europas noch unvollständig
  • riesige Kartendatei(en) -zumindest DACH und BeNeLux- wegen der vielen POIs (z.B. Parkbänke...)
  • übliche "Wikipedia"-Nachteile

Benötigte Software

Microsoft ActiveSync
Für die Verbindung des Windows-PC mit dem PNA wird Microsoft ActiveSync benötigt, getestete und somit empfohlene Version ist 4.5.
Es soll unter Linux eine Möglichkeit mit SynCE geben. Ein Versuch mit Ubuntu 11.04 und der in der Repository befindlichen Version schlug allerdings fehl.
WinCE Registry Editor
Zum Bearbeiten der WinCE-Registry wird ein Registry Editor wie z. B. RegEdit (Download siehe Weblinks) oder CERegEditor benötigt. Eine Internet-Suche nach "WinCE Registry Editor" bietet im Suchergebnis diverse Freeware-Tools an.
ShowTaskBar
Um die Taskleiste sichtbar zu machen wird das Programm toosten ShowTaskBar V1.1 benötigt. (Download siehe Weblinks)
PortSplitter (Optional)
Soll mehr als ein Programm auf das GPS-Device zugreifen (z. B. Navit und GPSTacho), ist diese Software zwingend nötig. VirtComNG (2.x) aus dem POI-Observer-Paket funktioniert leider nicht bzw. nicht zuverlässig (Navit wird extrem langsam). PortSplitter kann man bei gpsmeter.com beziehen (Download siehe Weblinks). Da es kein Paket explizit für WinCE4 gibt, muss man auf die Windows Mobile 2003-Version zurückgreifen. Zusätzlich wird die AYGSHELL.DLL benötigt.
Hotkey
Dieses Programm HotKey fängt Tastencodes (Tastendrücke) ab und führt ggf. eine oder mehrere Aktionen aus. (Download siehe Weblinks)
Original GoPAL-Software
Aus dieser Software muss die Einstellungsseite zum Einstellen der Lautstärke, Bildschirmhelligkeit etc. aufgerufen werden.
Navit
Das Kernstück dieses Projekts. Auf die Software wird u. a. weiter unten Bezug genommen. (Download siehe Weblinks)
GPS-Tacho (optional)
Ein Programm GPS-Tacho zur GPS-unterstützten Geschwindigkeitsanzeige mittels Tachometer beinhaltet auch div. Odometer-Funktionen und ist durch INI-Dateien konfigurierbar. (Download siehe Weblinks)

Vorbereiten des PNAs

Für das Aufspielen der neuen Software muss das PNA entsprechend vorbereitet werden.

Sichern der Originalsoftware

Geräte ohne internen Speicher

Um die Originalsoftware zu sichern ist lediglich der Inhalt der SD-Karte per Kartenlesegerät auf dem PC zu kopieren. Ein "Umzug" der Software auf eine 4GB SD-Karte (nicht SDHC!) ist erforderlich, möchte man sie parallel betreiben. Größere Karten (sofern überhaupt verfügbar) wurden nicht getestet.

Geräte mit internem Speicher

Findet sich auf dem Typenschild zur Bezeichnung "MDPNA500T" noch der Zusatz "M2" bzw. "M5", handelt es sich um ein Gerät mit internem Speicher (256 bzw. 512MB). Hier ist das Gerät per USB und ActiveSync zu verbinden und der Inhalt des Ordners "\My Flash Disk" auf den PC zu sichern. Dieser Vorgang dauert einize Zeit.

Sichtbarmachen des Desktops und der Taskbar

Folgendes bitte beachten:

  1. Per ActiveSync den Ordner \My Flash Disk\Programme bei Geräten mit internem Speicher bzw. Ordner \My Storage Card\Programme bei Geräten ohne internem Speicher erstellen.
  2. Den Registry Editor und die ShowTaskbar.exe in das erstellte Verzeichnis kopieren.
  3. Per Rechtsklick > Verknüpfung erstellen für beide Programme eine Verknüpfungsdatei generieren.
  4. Die Verknüpfungsdateien in den Ordner \Windows\StartUp des PNAs kopieren.
  5. Softreset des PNAs durchführen. Nach Start des Gerätes müsste die Taskleiste und/oder zumindest der Registry Editor sichtbar sein.
  6. Im Registry Editor den Schlüssel HKLM\init öffnen und den Eintrag Init82 löschen.
    Hier kann man eigentlich nichts kaputt machen; ein Hardreset (Aus- und Einschalten des PNAs am unteren Schalter) macht alle Änderungen am Flashspeicher rückgängig, auch die Verknüpfungen im StartUP-Ordner.
  7. Erneuten Softreset durchführen. Es müssen jetzt Taskbar und Registy Editor zu sehen sein. Schließt man den Registry Editor, ist der Desktop sichtbar.

Bei Fehlschlagen der Sichtbarmachung des Desktops

Sollte es nicht möglich sein, mit oben genannten Schritten den Desktop sichtbar zu machen, ist ein Update des CE-Images notwendig.

  1. Flashdatei downloaden:
    Auf der Wiki-Seite Firmware-Updates sind CE-Images diverser GoPal-PNAs für den Download aufgelistet. (Downloads für PNA500T siehe auch unter Weblinks) Für welches Gerät ein CE-Image gedacht ist, wird ebenfalls beschrieben. Bitte lieber doppelt und dreifach lesen bevor geflashed wird, denn dieser Vorgang ist NICHT durch Hardreset rückgängig zu machen!
  2. Flashen vorbereiten:
    Die herunter geladene Datei entpacken und deren Inhalt auf eine leere mit FAT16 formatierte SD-Karte <= 1GB kopieren, zuerst die .bin- und dann die .cks-Datei!
  3. CE-Image flashen:
    1. Gerät mit Netzspannung versorgen. Geht dem Akku während des Schreibvorgangs die Puste aus, hilft nur noch der Medion Kundendienst!
    2. Gerät am unteren Schalter aus (off) schalten.
    3. SD-Karte einlegen ggf. tauschen
    4. Seitliche Taste "Lautstärke -" drücken und gedrückt halten!
    5. Gerät am unteren Schalter wieder ein (on) schalten
    6. Es erscheint ein blauer Bildschirm mit einem Menü (PNA hochkant). Jetzt die "-" Taste loslassen.
    7. Menüpunkt 2 ("CE-Image from SD", oder ähnlich) per Tastendruck "+" wählen und mit "-" bestätigen.
    8. Das Gerät liest jetzt die Flashdatei ein, löscht den Flashspeicher und schreibt das neue Image in den Flashspeicher.
      Jetzt KEINE KNÖPFE betätigen, das Gerät ausschalten oder die Netzversorgung trennen! Bei einem Crash während des Flashvorgangs hilft nur noch der Kundendienst.
    9. Meldet das Gerät "Writing complete" oder ähnliches, nach ca. 10s einen Hardreset (Aus- und Einschalten des PNAs am unteren Schalter) durchführen.
    10. Durch den Flashvorgang wird der Inhalt des internen Speicher, sofern vorhanden, unbrauchbar gemacht. Dieser ist zunächst zu löschen.
    11. Die gesicherten Daten vom Abschnitt "Sichern der Originalsoftware" zurückschreiben, sofern gewünscht.
    12. Abschnitt "Sichtbarmachen des Desktops und der Taskbar" erneut ausführen.

Einstellen der Windows-Systemordner

Um die Arbeit nach einem Hardreset zu erleichtern kann man diverse Windows-Systemordner per Registry Editor auf den nicht flüchtigen Speicher legen.

Anlegen der neuen Systemordner

  1. Per ActiveSync oder CE-Explorer zum Ordner "\My Flash Disk" bei Geräten mit internen Speicher bzw. "\My Storage Card" bei Geräten ohne internen Speicher wechseln.
  2. Ordner "Desktop" anlegen
  3. Ordner "StartUp" anlegen

Registry bearbeiten

  1. Registry Editor öffnen, sofern nicht bereits geöffnet.
  2. Den Schlüssel "HKLM\Explorer\System Folders" öffnen.
  3. Die Einträge für Desktop und Startup entsprechend der in Abschnitt "Anlegen der neuen Systemordner" erstellten Ordner ändern. Die Bildschirmtastatur ist über die Taskleiste ("Tastatur mit Stift"-Symbol) erreichbar.

Verknüpfungen verschieben

  1. Bevor die in Abschnitt "Registry bearbeiten" gemachten Änderungen per Softreset wirksam gemacht werden, müssen die Verknüpfungen vom Ordner \Windows\Startup in den neuen StartUp-Ordner verschoben werden.
  2. Die Verknüpfung zum Registry Editor kann jetzt gelöscht werden, er muss nicht immer bei Neustart aufgerufen werden.
  3. Auch den abschließenden Softreset nicht vergessen!

Benutzerdefinierte Einstellungen

Nun kann man das Windows-System mit der Systemsteuerung (Start/Settungs/Control Panel) nach eigenen Bedürfnissen anpassen.

Empfohlen wird zumindest die Deaktivierung des Hintergrundbildes, da so wertvoller Speicher freigegeben wird.

Navit einrichten

Als erstes muss die herunter geladene navit.zip-Datei entpackt werden. Das Programm befindet sich im Unterverzeichnis Navit.

Kartenmaterial herunterladen

Navit kann unter anderem OpenStreetMaps-Karten verwenden. Mit dem "Planet extractor" (Download siehe Weblinks) kann ein benutzerdefinierter oder vordefinierter Bereich der Weltkarte extrahiert und heruntergeladen werden. Ganz Europa nimmt bereits 3,4 GB in Anspruch, eine genügend große SD-Karte wird vorausgesetzt. Weil die Datei später in die Konfiguration eingebunden werden muss, sollte ein einfacher Dateiname zum Speichern gewählt werden, z. B. "osm_europe.bin".

Konfigurationsdatei bearbeiten

Die Konfigurationsdatei navit.xml befindet sich im Verzeichnis "Navit".
Hinweis:  Die Datei verwendet Unix-Zeilenumbrüche. Der Windows-Texteditor Notepad versteht diese nicht und zeigt statt dessen ungültige Zeichen an. Ein Texteditor wie Notepad++ kann die Datei korrekt anzeigen.

  1. Serielle Schnittstelle einrichten:
    Die Zeile beginnend mit "<vehicle" suchen und wie folgt abändern bzw. ergänzen: source="wince:com2:" baudrate="4800"
  2. Karte automatisch in Fahrtrichtung drehen:
    Zur automatischen Kartenausrichtung in Fahrtrichtung folgende Anweisungen in die "<vehicle"-Zeile einfügen: follow="1" update="1"
  3. Kartenmaterial einbinden:
    Die Zeilen mit "mapset" suchen. Es kann mehrere <mapset [...]>-Tags geben. Wichtig ist, dass nur einen Block mapset mit enabled="yes" aktiviert ist.
    Folgendes Beispiel bindet die in Abschnitt "Kartenmaterial herunterladen" heruntergeladene und auf der SD-Karte gesicherte Karte ein:
      <mapset enabled="yes">
        <map type="binfile" enabled="yes" data="/My Storage Card/osm_europe.bin"/>
      </mapset>
    Innerhalb eines mapset-Blocks dürfen mehrere <map enabled="yes" [...] />-Tags vorhanden sein.
    Die Kartenabschnitte sollten sich wegen eines Bugs, der zumindest in Version 0.2.0 enthalten ist, möglichst nicht überschneiden.
  4. Oberflächenkonfiguration:
    Um testweise eine einfache Oberflächengestaltung zu aktivieren, sind die Elemente <osd enabled="no" [...] /> auf enabled="yes" zu ändern.
    Es gibt fertige Layouts zum Download bei navit-project.org (Download siehe Weblinks), dort wird auch die Einbindung beschrieben. Die meisten dieser Layouts müssen allerdings für den Betrieb mit 320x240 Bildpunkten angepasst werden.
  5. Weitere Einstellungsmöglichkeiten:
    Eine Auflistung aller Konfigurationsmöglichkeiten sprengt den Rahmen dieses Artikels, dafür gibt es ein eigenes Wiki (siehe Weblinks).

Navit auf dem Gerät vorbereiten

Programmdateien kopieren

Nach den Modifikationen an der "navit.xml" den Ordner Navit mit allen seinen Unterordnern im Verzeichnis \Programme der Speicherkarte kopieren (Geräte ohne internen Speicher). Bei Geräten mit internem Speicher den Unterordner Navit samt Unterordner per ActiveSync nach \My Flash Disk\Programme kopieren. Wenn man die Beispielkarte von München nicht benötigt und diese aus der "navit.xml" entfernt hat, kann man Speicherplatz sparen, indem man die entsprechende .bin-Datei in "Navit\Maps" oder den ganzen Ordner löscht. Damit wird die Übertragungszeit via ActiveSync extrem gekürzt.

Verknüpfung erstellen

Ist das Gerät mit ActiveSync verbunden, per Rechtsklick auf die "[...]\Programme\Navit\Navit.exe" eine Verknüpfung erstellen. Per Rechtsklick auf die Verknüpfung diese ggf. umbenennen.
Jeweils eine Kopie in den in Abschnitt "Anlegen der neuen Systemordner" eingerichteten Desktop-Ordner in "\Windows\Programme" und falls gewünscht, in den dort eingerichteten StartUp-Ordner kopieren.

Erster Testlauf

  1. Per Doppelklick auf's Navit-Desktop-Icon oder per Startmenü/Programme/Navit wird das Programm gestartet.
    Sollte Navit auch im StartUp-Ordner verknüpft sein, wird es nach einem Softreset automatisch gestartet.
  2. Nach einigen Sekunden erscheint die Oberfläche gemäß der Konfiguration in der "navit.xml".
    * Sollte die Oberfläche nicht erscheinen oder mit Fehlermeldung abbrechen, ist die "navit.xml" fehlerhaft. Oft liegt es an einem Tippfehler oder des Fehlens eines "<" oder ">" zu Beginn oder am Ende eines Tags bzw. bei "Einzeilern" ein "/>".
    * Wird keine Karte angezeigt, liegt das entweder daran, dass die Geo-Position außerhalb des Kartenbereichs liegt oder die Karte wurde nicht gefunden ("navit.xml" und/oder SD-Karte prüfen).
  3. Durch Antippen auf dem Bildschirm (ausgenommen OSD-Elemente) öffnet sich das Menü.
    Unter "Aktion" kann u.</code>a. eine Navigation gestartet werden. Weil die Menüstruktur von Version zu Version bzw. durch benutzerdefinierten Einstellungen geändert werden kann, einfach mal das Menü durchsuchen. Am oberen Bildschirmrand gibt es eine Navigationszeile:
    * Die "Weltkugel" zeigt wieder die Karte an.
    * Das "Häuschen" zeigt wieder das Hauptmenü an.
    * Per Klick auf ".." gelangt man eine Ebene zurück.

Geräteeinstellungsseite wieder herstellen

Durch den Einsatz von Navit fehlt die Seite mit den Geräteeinstellungen zur Bildschirmhelligkeit, Lautstärke, Touch-Kalibrierung und zum Power-Management. Weil auch die Tasten "Lauter" und "Leiser" nicht mehr funktionieren, ist diese Einstellungsseite besonders wichtig.

Hinweis:  Die hier gemachten Angaben betreffen GoPal Navigator AE 1.5, bei anderer Software ist analog zu dieser Anleitung vorzugehen.

Folgende Abfolge ist getestet und wird empfohlen:

  1. Aus dem Backup von Abschnitt "Sichern der Originalsoftware" das Verzeichnis "Navigation" suchen und in einen anderen Ordner kopieren. Anschließend den kopierten Ordner öffnen.
  2. Die Ordner "poi", "roadicon", "Skin480x272" und alle Dateien außer "Settings.exe" löschen.
  3. Den Ordner "Navigation" nach "Settings" umbenennen und per ActiveSync in den "Programme"-Ordner kopieren.
  4. Analog zu Abschnitt "Verknüpfung erstellen" Programmverknüpfungen erstellen.
  5. Doppelklick auf die "Settings.exe" oder einer ihrer Verknüpfungen auf dem Gerät öffnet jetzt die Einstellungsseite.

Mittels "Testreihe" kann durch Löschen weiterer nicht benötigter Dateien ein Fine-Tuning geschehen. Einige bmp-Dateien im Skin-Ordner und ein paar andere Dateien sind überflüssig. Sollte versehentlich eine benötigte Datei gelöscht werden, kann diese leicht aus dem Backup wiederhergestellt werden.

Hotkey installieren

Die wiederhergestellte Einstellungsseite möchte man sicherlich auch erreichen, während Navit läuft. Genau dafür ist das Programm "Hotkey" da.

  1. Um Hotkey einzurichten, ist zunächst heruntergeladene zip-Archiv (HotKey) zu entpacken.
  2. Neben der .exe-Datei findet sich eine "hotkey.ini". Diese ist mit einem Texteditor wie folgt abzuändern um z.  B. die Taste "Lauter" (+) mit der Einstellungsseite zu belegen, wobei <Pfad> "My Flash Disk" bei Gerät mit und "My Storage Card" bei Gerät ohne internem Speicher ist:
    SETTINGS
     ElapseTime = 100
     CheckIntervall = 50
    
    HOTKEY
     KeyCode = 117
     Command = \<Pfad>\Programme\Settings\settings.lnk
  3. Weitere Einträge sind zu löschen.
  4. Im "Programme"-Ordner das Unterverzeichnis "Hotkey" anlegen und dorthin die .exe und die "hotkey.ini" kopieren.
  5. Analog zu Abschnitt "Verknüpfung erstellen" die Programmverknüpfungen anlegen.
    Wichtig: Damit Hotkey bei Softreset automatisch gestartet wird, unbedingt eine Verknüpfung ins "StartUp"-Verzeichnis kopieren.
    Nach Start von Hotkey öffnet sich mit Tastendruck "Lauter" die Einstellungsseite, auch wenn Navit läuft!

Folgende Tastenbelegungen sind möglich:

Gerät Taste KeyCode
PNA 500T "Fähnchen" 196
"Lauter" (+) 117
"Leiser" (-) 118

Sollte die Tastenbelegung bei anderen Geräten unbekannt sein, kann die Hotkey-GUI per Doppelklick auf das Tray-Icon geöffnet werden. Hotkey zeigt den Keycode der zuletzt gedrückten Taste an. Nach dem Schließen der GUI wird Hotkey wieder beendet und muss erneut für den Hintergrunddienst gestartet werden.
Hinweis:  Bitte dann hier die Tabelle vervollständigen, damit andere Nutzer das nicht nochmals machen müssen!

PortSplitter installieren

Soll neben Navit ein weiteres Programm GPS-Daten verarbeiten, ist das Programm entsprechend Benötigte Software - PortSplitter notwendig.

  1. PortSplitter installieren.
    Dazu muss man die .exe-Datei ins "Programme"-Verzeichnis und die .dll-Datei samt aygshell.dll nach "\Windows" kopieren. Programmverknüpfungen zur .exe analog zu Abschnitt "Verknüpfung erstellen" und "Hotkey installieren" anlegen.
  2. PortSplitter einrichten
    Wird PortSplitter das erste Mal ausgeführt öffnet sich die Konfigurations-GUI, sie kann aber auch jederzeit per Klick auf's Trayicon geöffnet werden.
    Hier als Input-Port COM2: und 4800baud wählen. Als Output 'für jedes Programm einen virtuellen Port' (z. B. COM4: für Navit und COM5: für ein weiteres Programm) einrichten.
    Wichtig: "Autostart" anhaken, damit wird bei Programmaufruf der Portsplitter automatisch aktiviert und ins Tray minimiert wird.
  3. Navit anpassen
    Wird Navit mit PortSplitter betrieben, ist die "<vehicle [...]" Zeile der "navit.xml" von source="wince:com2:" nach source="wince:com4:" (gem. 2.) abzuändern, ansonsten bekommt navit keinen SatFix bzw. PortSplitter meldet "Kann COM-Port nicht öffnen" (o.ä.).

GPSTacho installieren

Wird ein präziserer Tacho und/oder einige einfach bedienbare Odometerfunktionen gewünscht, ist mit GPS-Tacho gut bedient. Das Paket ist auch schon für den PNA 500T und ähnliche vorkonfiguriert erhältlich.

GPSTacho einrichten:

  1. Das Archiv entpacken.
  2. Im Programmordner nach "inis\GPS" wechseln. Eine der beiden .ini-Dateien öffnen und COM5: (gem. Abschnitt PortSplitter installieren - PortSplitter einrichten) und 4800baud einstellen. Die andere .ini-Datei kann gelöscht werden.
  3. Den Ordner "[...]\Programme\GPSTacho\" anlegen und die in Punkt 1. entpackten Dateien und Unterordner dorthin kopieren. Analog zu Abschnitt "Verknüpfung erstellen" die Programmverknüpfungen anlegen.
  4. Taste belegen: Damit GPSTacho aufgerufen werden kann, während Navit läuft, muss die "hotkey.ini" ergänzt werden.
    Im folgenden Beispiel wird die "Leiser"-Taste belegt, wobei <Pfad> "My Flash Disk" bei Gerät mit und "My Storage Card" bei Gerät ohne internem Speicher ist. Vergleiche auch Abschnitt "Hotkey installieren":
        HOTKEY
         KeyCode = 118
         Command = \<Pfad>\Programme\GPSTacho\GPSTacho.lnk

Weblinks

Navit

OpenStreetmaps

Notwendige Tools

Optionale Software